Der Hof in Erfurt will keine Schickimicki-Hochglanz-Disco sein

Ein kleines Häuschen mit Keller und einen geteerten Hof – mehr braucht es nicht, um der Kreativität freien Lauf lassen zu können. Den besten Beweis für diese Behauptung liefert seit geraumer Zeit der Kunst- & Kulturverein „Der Hof“ in Erfurt. Mit bis dato 15 Mitgliedern und viel Engagement organisiert die Gemeinschaft aus kreativen Menschen auf einer innenstadtnahen Freifläche in der Leipziger Straße Veranstaltungen aller Couleur.

„Ein einfacher Raum reicht aus, um Spaß zu haben“

hofDaniel Stassny, der Vorsitzenden des Kulturvereins, gründete Anfang 2016 gemeinsam mit Freunden das Projekt, um den Erfurter eine neue Möglichkeit zum Spielen, Toben und Kultur genießen zu bieten. „Von Improtheater über Kellertanz, bis hin zu Winter-Wunder-Weihnachtsmarkt – wir sind offen für alles“, erklärt der 40-Jährige mit Überzeugung. „Mit zehn erfolgreichen Veranstaltungen zeigte sich im vergangenem Jahr, dass wir auf einem guten Weg sind, dass Kunst und kulturelle Vielfalt auf unserem kleinen geteerten Stückchen Freiheit verwirklicht werden kann.“

Hof logoLaut Stassny, dem infolge einer Erbschaft das Grundstück in der Leipziger Straße in die Hände fiel, soll sich der Hof gerade in den Sommermonaten zu einem Ort entwickeln, der genreübergreifend Kunst und Kultur erlebbar macht. Doch bis dieser Wunsch Realität werden konnte, sei ein kleiner Kraftakt nötig gewesen. Das Gelände des Hofs, eine ehemalige Autowerkstadt, war randvoll mit Schrott. Nachdem er das Grundstück 2015 übernahm, musste dort rigoros entrümpelt werden.

„Nur gemeinsam können wir verwirklichen, was Spaß macht“

Übrig gebliebene DDR-Stehlampen, Sofas und alte Teppiche funktionierte das Hof-Team kurzerhand zur Club-Einrichtung um. Im angeschlossenen Keller des Hofs sorgen sie nun für ein schlichtes, unangestrengtes Retro-Ambiente – ganz im Sinne von Daniel Stassny, der ähnlich wie seine Vereinskollegen nicht viel benötigt, um glücklich zu sein: hof1„Wir brauchen keine Schickimicki-Hochglanz-Disco. Ein einfacher Raum reicht aus, um Spaß zu haben.“ Und Spaß hatten die Mitglieder des Kulturvereins und die Erfurter im vergangenen Jahr laut Stassny viel.

Deshalb plant das Hof-Team für 2017 noch mehr Ausstellungen, Lesungen, Flohmärkte und Kellerpartys. Außerdem werde in diesem Jahr erstmals ein Hof-Festival gefeiert, bei dem junge, unbekannte Künstler die Möglichkeit erhalten sollen, sich zu präsentieren. Daniel Stassny hofft, dass er mit den vielfältigen Angeboten die Hauptstädter für den Kulturverein begeistern kann. Denn: „Nur gemeinsam mit den Erfurtern können wir das verwirklichen, was allen Spaß macht. Und dazu braucht es – wie man bisher gesehen hat – nicht mehr als ein kleines Häuschen mit Keller und einen geteerten Hof.“

Hier gehts zur Facebook-Seite des Hofs

hof2

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s